Meine Ausbildung bei Aptly

Im Herbst letzten Jahres habe ich meine Ausbildung zum Fachinformatiker bei Aptly begonnen. Wie mein Alltag aussieht und welche Erfahrungen ich bisher gesammelt habe, erzähle ich in diesem Blogpost.

Guten Tag zusammen,

mein Name ist Patrick Gastmann, ich bin 22 Jahre jung und habe am 01.10.2014 meine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Aptly in Köln begonnen.

Aptly ist ein Unternehmen, das sich 2014 aus zwei kleineren Firmen zusammengeschlossen hat, um so noch besser Kundenwünsche erfüllen zu können und um ein Allround-Paket an Lösungen anbieten zu können, sowohl im Marketing als auch im IT-Bereich. Aptly ist ein eher kleinerer Betrieb mit einem jungem Team, welches bereits gut aufeinander eingespielt ist.

Kommen wir nun einmal zu meinen bisherigen Aufgaben und Aufgabengebieten.

 

XSLT Templating

Direkt im ersten Monat durfte ich bereits mit an einem Kundenprojekt arbeiten. Es ging mitunter darum, ein PDF-Template zu erstellen und die Vorstellungen des Kunden umzusetzen. Dafür musste ich mir erst einmal die Grundlagen von XLM, XSL und XSLT durchlesen und verstehen. XSLT ist eine Programmiersprache zur Transformation von XML-Dokumenten. XML ist die „Extensible Markup Language“ welche zur Erstellung von strukturierten Dokumenten im World Wide Web dient.

XSLT_WIKI

Bsp. aus dem XSLT Templating

 

Force.com Training

Da wir bei Aptly sehr viel mit Salesforce arbeiten, habe ich ein Force.com Training von einem unserer Entwickler als Übung bekommen. Bei der Aufgabe geht es darum einen Wizard (Bsp. Installationswizard) zu programmieren, mit dem man in drei Schritten einen neuen Account und Recordings mit den dazugehörigen Media’s anlegen kann. Um diese Aufgabe lösen zu können, musste ich mir die Datenstruktur aus Salesforce genau anschauen und verstehen wie diese Datenbank funktioniert. Des weiteren musste ich mich mit Apex und Visualforce auseinandersetzen. (Apex ist eine Java ähnliche Programmiersprache, Visualforce ist ein Entwicklertool mit dem man GUI’s erzeugen kann.)

 

Telefonbeauftragter

Ja, tatsächlich bin ich nicht nur Azubi, sondern habe schon einen eigenen Titel: der Telefonbeauftragte. Im Betrieb wurden die alten Telefone durch neue ersetzt und ich durfte mich um die Bearbeitung und die Einstellungen der Telefone kümmern. Ich quälte mich hin und wieder mit dem Support, aber das war ein geringes Übel. Immer mal wieder kommt eine kleinere Aufgabe auf mich bezüglich der Telefonanlangen zu. Als letztes habe ich mich darum gekümmert, allen mit einem Telefon einen Zugang auf das Web-Portal des Telefons einzurichten. Nun können alle Mitarbeiter via AppRemoteControll die Bürotelefone zur Not auch von zu Hause aus benutzen oder Umleitungen einstellen etc.

Blogpost

Benutzeroberfläche des Web-Portals

 

Möbelpacker/Handwerker

Ok, klingt nun nicht gerade toll, aber da sich Aptly aus zwei kleineren Firmen zusammengeschlossen hat und alle zusammen in ein unser neues Büro gezogen sind, musste ich mich auch bei der Einrichtung des Büros beteiligen. In meinen ersten paar Tagen gab es viele Schränke und Regale zum aufbauen, aber auch das hat Spaß gebracht. Immer mal wieder kommt es dazu, dass wir Azubis unser handwerkliches Können unter Beweis stellen dürfen, beispielsweise haben wir neue Whiteboards für unseren Projektraum bekommen, welche wir dann an die Wand geschraubt haben.

 

Server Rechner zusammengestellt

Für einige interne Projekte ist es nützlich, einen eigenen Server zum Testen zu haben, deshalb durfte ich einen eigenen Server-Rechner für den Betrieb zusammenstellen. Ich hab mich eigenständig um die Bestellung der einzelnen Komponenten gekümmert.

Den Server habe ich im Alleingang zusammen gesetzt, die Ubuntu Server 14.04 Version aufgespielt und abschließend noch einen FTP-Server installiert. Damit wir den Server erreichen können, habe ich bei unserem Router das Portforwarding aktiviert und konfiguriert. Zu guter Letzt habe ich für unser betriebsinternes Wiki noch einen Eintrag erstellt, damit jeder genau nachvollziehen kann wie der Server zu erreichen ist.

Server.jpg

Da mich Thema Marketing auch ziemlich interessiert, helfe ich in unserer Marketing Abteilung manchmal aus. Bisher habe ich drei Marketing Umgebungen kennen gelernt: Salesforce, Eloqua und Pardot. Zum Einen erledige ich Datenuploads, ändere Dropdown-Listen in Pardot oder erstelle Autosynchs in Eloqua. Somit lerne ich mit mit Eloqua, Pardot und Salesforce umzugehen und nehme gleichzeitig meinen Arbeitskollegen etwas Arbeit ab.

Ansonsten fallen noch diverse kleinere Aufgaben an, wie z.B. der Upload eines Guides auf unseren FTP-Server, Probleme von Arbeitskollegen mit verschiedenen Programmen oder auch mal einen Blogpost zu verfassen.

 

Fazit

Die Aufgaben, die ich bekomme sind angemessen und dabei nicht öde. Meine Aufgaben bedürfen großer Eigenverantwortung und stellen teils auch eine Herausforderung dar – ich werde aber vollkommen unterstützt, wenn Fragen oder Probleme auftauchen. Durch meine freundlichen Kollegen herrscht immer ein sehr angenehmes Arbeitsklima bei dem man mit viel Spaß und Freude durch die Arbeitstage gehen kann. Langeweile ist eher fehl am Platz, da es immer genügend zu tun gibt, die Ausbildung bei Aptly macht mir definitiv Spaß.

 

The following two tabs change content below.

Patrick Gastmann

Patrick beschäftigt sich als angehender Fachinformatiker im Fachbereich Anwendungsentwicklung vor allem mit den Herausforderungen und Möglichkeiten der Programmiersprache Java.

Neueste Artikel von Patrick Gastmann (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.