Endlich wird es abends wieder etwas später dunkel und wir freuen uns auf den Frühling. Auch Salesforce hat mit dem Spring ‘20 Release bereits neue Innovationen bereitgestellt, mit denen unsere Arbeit in Salesforce noch besser, einfacher und automatisierter werden kann. Das Release von Salesforce ist vielfältig und man könnte fast den Überblick verlieren, was es alles neues gibt. Wir haben uns durch die Release Notes gewühlt und wieder unsere Highlights zusammengestellt. 

Aufgaben können nun einer Warteschlange (Queue) zugeordnet werden

Es gibt Fälle in denen eine Aufgabe nicht direkt einem Vertriebsmitarbeiter zugeordnet werden können, da mehrere Verantwortliche an einem Kontakt oder einer Opportunity arbeiten. Für diese Fälle ist es nun möglich Aufgaben (Tasks) einer Warteschlange (Queue) zuzuweisen. Die User können sich dann die Aufgabe zuweisen, wenn Sie Zeit haben, die Aufgabe als nächstes zu bearbeiten. Der Administrator muss dafür lediglich im Setup eine Warteschlange für Aufgaben anlegen.

Neue Filtermöglichkeit in der Opportunity Produkt-Suche

Sie kennen das vielleicht. Sie haben ihr Preisbuch für ihren Arbeitsbereich, doch oft ist es schwierig, sofort das korrekte Produkt für die jeweilige Opportunity zu finden. Gute Nachrichten: Das elendige Suchen hat ein Ende! Vertriebsmitarbeiter können jetzt Filter verwenden, um genau die Produkte zu finden, die sie zu den Opportunities in Lightning Experience hinzufügen möchten.

Account-Informationen können für Kontaktlisten genutzt werden

Ein weiteres nützliches Feature aus Salesforce Classic findet mit dem Spring Release wieder Einzug in Lightning Experience: Die Möglichkeit, Account-Informationen zur schnellen Identifizierung von Kontakten für Listen-E-Mails zu nutzen. User können nun auch in Lightning Account-Felder innerhalb eines Filters nutzen, um ihre Kontaktliste genauer herunterzubrechen. Wie das geht? Einfach in der Contact List View einen Filter erstellen (oder einen bestehenden bearbeiten) – hier sehen User mit dem neuen Release nun auch alle Account Felder, auf die sie Zugriff haben. 

Opportunities können mit dazugehörigen Datensätzen geklont werden

Wer häufig wiederkehrende Opportunities und Kampagnen in Salesforce erstellt, kennt den Schmerz: Zu geklonten Opportunities mussten die zugehörigen Related Records bis jetzt mühsam einzeln hinzugefügt werden. Auch diese Zeit ist mit dem Spring Release und der neu hinzugefügten Aktion DeepClone vorbei! User finden nun am Opportunity und am Campaign Objekt den Button “Clone with Related”, mit dem Opportunities und ihre dazugehörigen Datensätzen, wie einzelne Produkte, oder Campaigns mit ihren Campaign Members geklont werden können. Dadurch wird auf unnötige Konfiguration und Code verzichtet.

Lightning Communities: Berichte können nun auch von Usern erstellt werden

Bereits im Summer ‘19 Release war dieses Feature als Closed Beta verfügbar. Mit dem aktuellen Release ist es nun für alle zugänglich: Mit der neuen Report Builder Page können User Reports direkt aus ihrer Lightning Community heraus selbst erstellen, bearbeiten und löschen. Diese Möglichkeit wird Anfragen in Richtung von Admin-Teams deutlich reduzieren und gibt den Benutzern selbst mehr Kontrolle und Freiraum. Daumen hoch!

Lightning E-Mail Experience: E-Mails Planen und als Draft speichern

Die E-Mail Experience nimmt einen ganz eigenen Teil im Spring ‘20 Release ein. Eine der neuen Funktionen erlaubt es den Vertriebsmitarbeitern nun, den Versand ihrer E-Mails im Voraus zu planen. Mit der “Schedule E-Mails” Komponente können User beispielsweise die Ankunftszeiten von E-Mails festlegen, um die Chancen zu erhöhen, dass eine E-Mail gelesen wird. Eine weitere Neuerung in der Email Experience: Listen E-Mails können nun als Draft gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt weiter bearbeitet werden. Das gibt Usern die Freiheit, ihre Kommunikation vorzubereiten und bei Bedarf vor Versand auf aktuelle Gegebenheiten zu reagieren. 

Permission Set Groups raus aus der Beta

Auch die Permission Set Groups (bereits im Spring ‘19 Release als Pilot nutzbar und im Winter ‘20 Release als Beta zugänglich) sind nun raus aus den Kinderschuhen und für alle User verfügbar. Permission Set Groups kombinieren ausgewählte Berechtigungssätze, um alle Berechtigungen, die Benutzer für ihre Rollen benötigen, gesammelt zur Verfügung zu stellen. Permission Set Groups können ganz einfach über Setup > Permission Set Groups eingesehen, erstellt und bearbeitet werden. 

Der Process Builder und Flows werden smarter

Ein altes Problem wird mit dem Spring Release ‘20 endlich gelöst, und das wird vor allem User freuen, die mit Flows und dem Process Builder arbeiten (uns selbst eingeschlossen!): Autolaunched Flows können jetzt mit Dubletten- und Assignment-Regeln umgehen und verursachen keine Probleme mehr, wenn ein potenzielles Duplikat erstellt wird. Lange Zeit hatten User, die den Process Builder zum Aktualisieren von Records verwendeten, Schwierigkeiten, sobald ein Record durch die Dublettenverwaltung als mögliche Übereinstimmung identifiziert wurde. Denn selbst wenn die Option “Save (ignore Alert)” gewählt wurde, verhinderte dieser Bug die Ausführung des Flows. Wir sind wirklich froh über dieses Update!

Das Spring ’20 Release wird am 17. Februar 2020 weltweit ausgerollt. Was sind eure Highlights aus dem neusten Release?